News Category: Tourismus

Umweltbundesamt wirbt für Reiseverzicht

Vor allem Flugreisen und Kreuzfahrten sieht die Behörde kritisch. Vielen Reisenden seien die negativen Umweltauswirkungen nicht bekannt, heißt es. Die Umweltexperten empfehlen daher, weniger und weniger weit zu reisen. Und an die Politik richten sie den Appell, das Fliegen nicht weiter künstlich zu verbilligen.
Foto: Jörg Kleinschmidt, Pixelio.de

Balkonien: das nachhaltigste Reiseziel. Foto: Jörg Kleinschmidt, Pixelio.de

Rund fünf Prozent aller klimaschädlichen Emissionen weltweit entstünden durch den Tourismus, schätzt das Umweltamt. Die größte Belastung komme durch den Verkehr, vor allem die An- und Abreise mit 75 Prozent der CO2-Emissionen. Davon wiederum stammen 40 Prozent aus dem Flug- und 32 Prozent aus dem Autoverkehr.

Wer wirklich nachhaltig reisen wolle, bleibe öfter mal zu Hause oder urlaube in der Nähe, heißt es.

Die konkreten Tipps der Behörde:

- Wählen Sie Reiseziele, die Sie ohne Flug erreichen können, und vermeiden Sie Kreuzfahrten.
- Wählen Sie für die Anreise bevorzugt Fahrrad, Bus und Bahn.Prüfen Sie, ob Ihr Urlaubsort auch über ein Nahverkehrssystem verfügt, evtl. ist die Nutzung vor Ort für Sie sogar kostenfrei möglich. Viele Anbieter von Hotels holen Sie am Bahnhof ab.
- Wählen Sie eine Unterkunft oder einen Reiseanbieter mit Umweltzertifikat, dieses zeigt Ihnen an, dass der Anbieter sich überdurchschnittlich bemüht, Umweltauswirkungen zu mindern z.B. durch die Verwendung ökologischer Lebensmittel, Energie- oder Wassereinsparungsmaßnahmen.
- Freizeitaktivitäten vor Ort können Natur und Landschaft schaden, prüfen Sie die Angebote und wählen Sie verträgliche Alternativen.

Auch die Forderung an die Politik ist klar: Die Befreiung des Kerosins von der Energiesteuer, die Befreiung internationaler Flüge von der Mehrwertsteuer und Betriebsbeihilfen für Flughäfen gehören abgeschafft.

Wenn Deutschland die eigenen Klimaschutzziele und bis 2050 Klimaneutralität erreichen wolle, dürfe jeder Einwohner jährlich nur rund 1.000 kg CO2 emittieren, heißt es. Derzeit seien es aber durchschnittlich noch 11.000 kg.

Wer seine persönliche CO2-Bilanz berechnen möchte, dem bietet das Umweltbundesamt einen einfachen CO2-Rechner im Internet an.

Foto: Jörg Kleinschmidt/Pixelio.de

social bookmark now:addthis.comask.comdel.icio.usdigg.comFurlgoogle.comLinkaARENAlive.comMister WongMyLink.denetscapenetvouzTechnoratiYahooMyWebYiggIt