Reisebranche gegen Sex-Tourismus

Studiosus, Rewe, Condor, die Bahn, die Hotelkette Accor und weitere Unternehmen hätten bereits zugesagt, den Film zur Aufklärung einzusetzen, heißt es von der Organisation Ecpat Deutschland, die sich für den Schutz von Kindern einsetzt.  

Der Kurzfilm ist von Terres des Hommes produziert worden und ein Baustein im Engagement der Branche gegen den Missbrauch von Kindern durch Sex-Touristen.  

Gleichzeitig sind in den deutschsprachigen Ländern E-Mail-Adressen eingerichtet worden, unter denen Reisende auffällige Beobachtungen melden sollen. Diese sind
stopp-missbrauch@bka.de für Deutschland
meldestelle@interpol.at für Österreich
– Ein Kontaktformular unter www.stop-childsextourism.ch für die Schweiz.  

Auch Reisebüros sollen für das Thema sensibilisiert werden, heißt es. Daher wurde ein E-Learning entwickelt, das Reiseverkäufern helfen soll, Verdachtsmomente zu erkennen und richtig zu handeln.

Das kostenlose Online-Training wird vom Deutschen Seminar für Tourismus (DSFT) in Berlin gehostet und ist unter www.childprotection-tourism.org zu finden.