Aireg: Initiative für nachhaltige Luftfahrt gestartet

Am 19. September hat in Berlin die konstituierende Mitgliederversammlung stattgefunden.  

Bei Aireg geht es vor allem um Bio-Kerosin. Ziel von Aireg sei es, die Entwicklung und Einsetzbarkeit „alternativer, regenerativer Flüssigkraftstoffe“ wie Biokraftstoffe für die Luftfahrt voranzutreiben, heißt es, um die CO2-Senkungsziele erreichen zu können.  

In Bio-Kerosin sieht die deutsche Initiative derzeit die einzige praktikable Alternative zu fossilem Treibstoff in der Luftfahrt. Währende Elektro-, Solar- oder Wasserstoffantriebe an Land und in der Schifffahrt Optionen darstellten, seien diese für die Luftfahrt vorerst nicht praktikabel, heißt es. Grund seien die geringen Energiedichten bei gleichzeitigem Mehrverbrauch durch höheres Gewicht.  

Aireg soll nun die relevanten Akteure zusammenbringen, um das Thema schnell voranzutreiben. Nur so könne die freiwillige Selbstverpflichtung der Luftfahrtindustrie, ab 2020 CO2-neutral zu wachsen, erreicht werden, heißt es.

Aber auch die Einbeziehung der Fluggesellschaften in den EU-weiten Emissionshandel ab 2012, die ihnen zusätzliche Kosten verursacht, dürfte dabei eine wichtige Rolle spielen.

Die Gründungsmitglieder:    

Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG
Bauhaus Luftfahrt e.V.
Boeing International Corporation
Booz & Company Inc.
Condor Flugdienst GmbH
Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)
Deutsche Lufthansa AG
Deutsche Post AG
Deutsches BiomasseForschungsZentrum gGmbH
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)
EADS Deutschland GmbH
Flughafen München GmbH
Forschungszentrum Jülich GmbH
Fraunhofer-Institut für Bauphysik
ISCC System GmbH
Jatro AG
JatroSolutions GmbH
Leuphana Universität Lüneburg
MTU Aero Engines Holding GmbH
Phytolutions GmbH
Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG
Technische Universität Hamburg-Harburg – Institut für Energiewirtschaft und Umwelttechnik
TUIfly GmbH
Verbio Vereinigte BioEnergie AG