Junge Urlauber buchen eher „nachhaltig“

Der Umfrage des Kölner Instituts Trendscope zufolge haben erst fünf Prozent der deutschen Urlauber bewusst Reisen gebucht, die Nachhaltigkeitskriterien erfüllen. In der Gruppe der 18-29-Jährigen seien dies aber bereits acht Prozent, heißt es.

Zudem seien die jungen Kunden eher bereit, einen Aufschlag für nachhaltige Reisen zu bezahlen. Von den 18-29-Jährigen würden über die Hälfte höhere Preise in Kauf nehmen. Bei den Älteren liegt dieser Wert bei weniger als einem Drittel. 

Als Aufpreis, den sie akzeptieren würden, geben die meisten Befragten (42 Prozent) eine Spanne von fünf bis zehn Prozent an. Rund ein Viertel würde mehr als zehn Prozent Aufpreis akzeptieren.

Die Studie zeigt aber auch, dass viele der Befragten noch gar keine klare Vorstellung davon haben, was eigentlich unter nachhaltigen Reisen genau zu verstehen ist. Zwar würden diese in der Regel mit Umwelt- und sozialen Aspekten assoziiert, heißt es von den Autoren, häufig aber auch mit Begriffen wie „langer Erholungswert“, „neue Bekanntschaften“, „persönliche Weiterentwicklung“, „guter Service“ oder „bleibende Erinnerung“.

Über die tatsächlichen Inhalte nachhaltiger Reisen scheint also noch Aufklärungsbedarf zu bestehen.