Drive Now in Berlin gestartet

Im Berliner Stadtgebiet stehen zunächst 250 Mini und BMW 1er zur Verfügung. Im kommenden Jahr solle die Flotte auf 500 Autos aufgestockt werden, heißt es.  

Das Konzept ist sehr flexibel: Die Autos müssen nicht an bestimmten Stationen übernommen und abgegeben werden, sondern können überall im Gültigkeitsbereich angemietet und abgestellt werden.

Die Anmietung ist spontan über eine Smartphone-App, über Internet oder telefonisch möglich.  

Zuvor müssen sich die Nutzer allerdings registrieren und erhalten einen Chip in ihren Führerschein, über den sie Zugang zum Auto erhalten und die Fahrten registriert und abgerechnet werden.  

In München, wo Drive Now seit April aktiv ist, haben sich nach eigenen Angaben bereits 6.000 Kunden registrieren lassen.  

Ein vergleichbares Projekt hat zuvor bereits Daimler mit Car2go in mehreren Städten ins Leben gerufen, unter anderem Ulm und Hamburg.