WWF-Reise in den Dschungel von Putumayo

Die dreiwöchige Projektreise zum Fuss Putumayo führt in eine kaum bewohnte Region im Grenzgebiet von Ecuador, Peru und Kolumbien, in welcher der World Wide Fund for Nature gegen illegalen Holzeinschlag und Erdölförderung kämpft – ein Projekt, das auch von der EU unterstützt wird.  

Die Reisenden, laut Veranstalter die einzigen in der Region, übernachten in Dörfern, die teilweise nur mit dem Boot erreichbar sind. Die Putumayo-Projektreise wird über den WWF-Partner Forum anders Reisen veranstaltet. Den Tourverlauf finden Sie hier

Der gut 1.800 Kilometer lange Putumayo-Fluss bildet die Grenze zwischen Kolumbien, Peru und Ecuador und ist Transportweg für die Vieh- und Kautschukindustrie. Er mündet in Brasilien in den Amazonas.