Hotels und Restaurants sollen weniger Essen wegwerfen

Insgesamt werden in Deutschland knapp elf Millionen Tonnen Lebensmittel pro Jahr weggeworfen, hat eine aktuelle Studie der Universität Stuttgart ermittelt, davon gut 60 Prozent in Privathaushalten. Allerdings tragen auch Großverbraucher wie Restaurants und Kantinen mit 17 Prozent zur Lebensmittelverschwendung bei.  

Um dies zu ändern, will der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) die Kampagne neue Kampagne des Bundesverbraucherministeriums „Zu gut für die Tonne“ unterstützen.  

Zur Müllvermeidung in den Restaurants gibt es vor allem zwei Vorschläge. Einerseits sollen diese ihren Gästen nach Möglichkeit mehrere Portionsgrößen zur Auswahl anbieten, andererseits sollte die Branche es den Gästen erleichtern, übrig gebliebene Lebensmittel einzupacken und nach Hause mitzunehmen.  

Denn anders als etwa in den USA, wo Doggybags etabliert sind, gibt es hierzulande immer noch Hemmschwellen, sich übrig gebliebenes Essen einpacken zu lassen.  

Der Dehoga, dem 230.000 Betriebe angehören, will nach eigenem Bekunden nun mit einer speziellen Checkliste seine Mitglieder für die Reduzierung von Lebensmittelabfällen sensibilisieren und den Unternehmen konkrete Hilfestellungen an die Hand geben. Die Branche könne hier einen wichtigen Beitrag leisten, heißt es.