Studiosus weist Flug-Emissionen aus

Unter www.studiosus.com seien die Informationen zu den Flug-Emissionen ab 27. Oktober zu finden, heißt es von Studiosus. Diese bezögen sich auf alle zur jeweiligen Reise gehörenden Economy-Class-Flüge. Doch auch die höheren Beiträge für die Business Class seien im Buchungssystem hinterlegt.  

Zudem können Gäste die CO2-Emissionen ihrer Urlaubsflüge nach wie vor über den Emissionsrechner auf der Website selbst berechnen.

Einen Kompensationsbeitrag für die Landprogramme inkludiert Studiosus seit 2012 bereits direkt in den Preis.

Die Beiträge fließen als Spenden an die Studiosus-Foundation, die damit gemeinsam mit dem Schweizer Kompensationsanbieter My Climate den Bau von Biogasanlagen im südindischen Bundesstaat Karnataka fördert. Dort seien in diesem Jahr bereits 622 Anlagen in Betrieb gegangen, heißt es von Studiosus.  

Das Projekt erfülle die hohen Anforderungen des „Clean Development Mechanism Gold Standard“. Zuvor hatte Studiosus Biogasanlagen in Nepal und Windenergie in Indien gefördert.  

Der Nachhaltigkeitsgedanke ist in der Philosophie von Studiosus traditionell fest verankert: „Wahrnehmung unserer gesellschaftlichen Verantwortung“ lautet eines der fünf übergeordneten Unternehmensziele.  

Darunter verstehe man, den Gästen das Kennenlernen fremder Länder und Kulturen in einer ökologisch vertretbaren und sozial verantwortlichen Form zu ermöglichen, heißt es vom Veranstalter. Weitere Infos dazu finden sich hier.