Neues Schutzgebiet an Kenias Küste

Die Amu Ranch, gegenüber der Insel Lamu gelegen, sei von Küstenwald und Savannen geprägt, heißt es vom kenianischen Fremdenverkehrsamt.

Sie sei Heimat von Büffelherden, Netzgiraffen, Elefanten, Flusspferden, Löwen und weiteren Großtieren. Auch vom Aussterben bedrohte Afrikanische Wildhunde seien hier gesichtet worden.

Der Lebensraum der Tiere war lange Zeit durch Brandrodungen, illegale Jagd und Viehzucht bedroht gewesen. Im Jahr 2011 erhielt der David Sheldrick Wildlife Trust die Konzession, das Land in seiner ursprünglichen Natur Gebietes zu erhalten und eine nachhaltige touristische Nutzung zu ermöglichen.

David Sheldrick Wildlife Trust ist nach dem Gründer des Tsavo-Nationalparks benannt. Das wohl bekannteste Projekt der Stiftung ist das von Sheldricks Witwe betriebene Elefantenwaisenhaus in Nairobi. Deutscher Partner ist der Verein zur Rettung der Elefanten Afrikas.