Walschützer demonstrieren auf Färöer-Inseln

Knapp 1.000 Grindwale und Delfine werden alljährlich an die Strände getrieben und dort abgeschlachtet.

Was für die Einwohner eine jahrhundertealte Tradition ist, ruft seit langem weltweite Proteste hervor.

Die Tierschützer der Organisationen Wal- und Delfinschutz-Forum und Pro Wal haben nun eine Demonstration am höchsten Feiertag der Inselgruppe vor Ort angemeldet. Die sei zwar auch genehmigt worden, man fürchte aber durchaus körperliche Übergriffe, heißt es.

Auch internationale Organisationen kämpfen gegen die Waljagd auf den Färöer-Inseln, etwa die NGO Sea Shepherd.

Die Tierschützer fordern auch Kreuzfahrtunternehmen auf, die Färöer-Inseln nicht mehr anzulaufen, um den Gästen den Anblick nicht zuzumuten.

In einer Mitteilung des WDSF heißt es, Aida habe im vergangenen Jahr zwei geplante Färöer-Anlandungen gestoppt und den Ministerpräsidenten der Färöer-Inseln, Kaj Leo Holm Johannesen, in einem Brief gebeten, den unzeitgemäßen Grindwalfang zu beenden.

Weitere Infos zum Thema finden sich hier.

Wie die Behörden der Färöer-Inseln das Thema sehen, lesen Sie hier.