Film über das Geschäft mit gezüchteten Löwen

Am 10. März stellt die Produzentin Pippa Hankinson ihren Film auf der Reisemesse ITB in Berlin vor, um 14.45 in Halle 4.1, Raum Regensburg. Darauf weist die Tierschutzorganisation Pro Wildlife hin.

In Südafrika würden knapp 8.000 Löwen in Zuchtfarmen aufgezogen, heißt es. Die Farmen verdienten mehrfach daran, zunächst an den Volontären, welche die Löwenbabys mit der Flasche aufzögen, dann an Tagesbesuchern.

Ausgewachsen würden die Löwen dann an internationale Trophäenjäger zum Abschuss verkauft, und schließlich deren Knochen nach Asien zur Herstellung traditioneller Medizin.

Im Anschluss an den Film findet eine kritische Diskussion zu Voluntourismus und Raubtieren statt.

Den Filmtrailer finden Sie hier.