Poseidon Expeditions will nachhaltiger an Land gehen

Kajakfahrer um die Sea Spirit, Foto: Holger Leue
Kajakfahrer um die Sea Spirit, Foto: Holger Leue

Poseidon Expeditions, einer der größten Kreuzfahrtanbieter in Arktis und Antarktis, will die Landgänge nach eigenem Bekunden künftig umweltbewusster durchführen. Dazu sollen bei Expeditionen mit der „Sea Spirit“ die maximal 114 Passagiere nur noch Landgänge unternehmen, die möglichst keine Spuren hinterlassen. Dazu gehören etwa Kayaking, Vogelbeobachtungen und Fotografie-Ausflüge. Besonderes Augenmerk liege bei den Erkundungen darauf, sich nicht zu sehr der beobachteten Tierwelt anzunähern und die fragile Flora und Fauna in den Fahrtgebieten zu respektieren, heißt es.

Gleichzeitig soll der Plastikmüll an Bord der „Sea Spirit“ reduziert werden. Plastiktrinkhalme seien ausgemustert worden, ebenso wie Einwegplastik im Restaurant. In der Bordwäscherei kommen laut Reederei umweltfreundliche Waschmittel zum Einsatz. In der Kombüse werde nur noch MSC-zertifizierter Fisch zubereitet.

Zudem sollen Gäste gebeten werden, wieder befüllbare Trinkflaschen mitzubringen sowie Hygieneartikel in wiederverwertbaren Behältnissen, heißt es.

Auf der Website vermisst man allerdings entsprechende Informationen dazu.