Kölner Startup will Events müllfrei machen

David Suermann

Das Kölner Startup Klardenker will Zeichen gegen Ressourcenschonung setzen. Nach Messen und Events blieben oft tausende Tonnen Müll übrig, heißt es. Diese „Umweltkatastrophe“ liege daran, dass viele Unternehmen nach wie vor auf billige Materialien setzten, die nach einmaligem Gebrauch weggeworfen werden müssten, sagt David Suerman, Gründer der „nachhaltigen Erlebnis-Manufaktur“, wie sich Klardenker selbst nennt.

Das Klardenker-Team begleitet seine Kunden von der Idee bis zur Umsetzung und kreiert Konzepte „mit dem gewissen Extra“, wie es heißt. Allen gemeinsam: Sie sind umsetzbar, außergewöhnlich und wiederverwendbar.

So hat die Agentur beispielsweise für den Fahrzeugausrüster Aluca zur IAA-Nutzfahrzeuge einen Stand mit viel Holz und im Baukastensystem entworfen, der für große und kleinere flexibel einsetzbar ist, etwa durch einen Boden aus lackierten OSB-Platten.

Die Klardenker GmbH wurde 2017 von David Suermann in Köln gegründet. Klardenker ist eine Agentur für nachhaltiges Erlebnis-Marketing. Die Vision von Suermann ist es, den Einsatz von Ressourcen in der Event- und Messebranche zu revolutionieren. Statt auf billige Materialien, die direkt nach den Veranstaltungen entsorgt werden müssen, will Klardenker auf langfristig gedachte Konzepte und Ideen setzen, die Ressourcen schonen und am Ende oft sogar günstiger sind.