ASI Reisen kompensiert komplett

Foto: ASI Reisen
Ambros Gasser, Geschäftsführer von ASI Reisen, Foto: ASI Reisen

Ab der Wintersaison 2020/21 kompensiert ASI Reisen nicht nur Flüge, sondern auch Transport, Unterkünfte und Aktivitäten am Reiseziel. Das Innsbrucker Familienunternehmen unterstreicht damit sein langjähriges Engagement für mehr Nachhaltigkeit. Eigenen Angaben zufolge ist ASI Reisen außerdem der erste Veranstalter, der den C0₂-Verbrauch seiner selbst veranstalteten Aktiv- und Erlebnisreisen vollständig ausgleicht.

„Wir wollen mit der vollständigen CO₂-Kompensation unserer Reisen neue Maßstäbe im Tourismus setzen“, sagt Geschäftsführer Ambros Gasser. „Einen Beitrag für Klimaschutz zu leisten, darf nicht mehr freiwillig, sondern sollte für alle verpflichtend sein“, fordert er. Die freiwillige Kompensation hätten bislang nur fünf Prozent seiner Gäste in Anspruch genommen – „ein viel zu geringer Prozentsatz“.

Mit dem im Reisepreis inkludierten Kompensationsbeitrag unterstützt ASI Reisen das Waldschutz-Projekt Kariba in Simbabwe.